Raiffeisenbank Mutlangen spendet zwei VR-Mobile an soziale Dienste

Mutlangen, 31.07.2014

Die Kirchliche Sozialstation Gaildorf und die Sozialstation Schwäbischer Wald können in Zukunft hilfsbedürftige Menschen noch besser unterstützen: Möglich macht dies eine Spende von zwei Fahrzeugen durch die Raiffeisenbank Mutlangen.

Gestiftet haben die VR-Mobile von rund 4.750 Kunden der Genossenschaftsbank, indem sie Monat für Monat Gewinnspar-Lose erworben haben. Die genossenschaftliche Idee steht für Solidarität und Förderung der Region.

Die VR-Mobile stehen den Sozialstationen auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung. Der Wert der Spende beläuft sich auf insgesamt rund 15.000 Euro. Finanziert wird die Spende aus dem Spendentopf des Gewinnsparens der Raiffeisenbank Mutlangen.

So funktioniert das Gewinnsparen: Ein Los kostet zehn Euro, davon gehen 7,50 Euro auf ein Sparkonto und 2,50 Euro sind der Spieleinsatz. Von diesem werden nach der Abgabenordnung pro Los rund 63 Cent an gemeinnützige Einrichtungen in der jeweiligen Region gespendet. „Mit jedem Los, das unsere Mitglieder und Kunden kaufen, unterstützen diese das gesellschaftliche und soziale Netz in unserer Region“, sagt Dieter Breuer, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Mutlangen.

Mit der Spende der VR-Mobile beteiligt sich die Raiffeisenbank Mutlangen an einer Aktion der baden-württembergischen Volksbanken Raiffeisenbanken, die in diesem Jahr insgesamt 143 VR-Mobile an gemeinnützige Pflege- und Sozialdienste in ganz Baden-Württemberg spenden. In einer Großveranstaltung am 24. Juli auf Schloss Solitude in Stuttgart hat Katrin Altpeter MdL, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren von Baden-Württemberg und Schirmherrin der Aktion „VR-Mobil“, die Fahrzeuge offiziell überreicht. Dieter Breuer, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank Mutlangen, freute sich mit Felix Schmidt, Geschäftsführer der Sozialstation Mutlangen und Andrea Beck, Leiterin der Kirchlichen Sozialstation Gaildorf, über die neuen VR-Mobile.