Spende aus Kundenumfrage geht an den Bunten Kreis Schw. Gmünd e.V.

Mutlangen, 14.01.2014

Raiffeisenbank Mutlangen spendet 1000 Euro an kranke Kinder

Im vergangenen Jahr führte die Raiffeisenbank Mutlangen ihre zweite Kundenbefragung durch. Insgesamt war die Zufriedenheit der Kunden mit ihrer Bank hoch, so wurde die Kundenzufriedenheit nach dem Schulnotensystem mit 1,7 bewertet. Die Bereitschaft der Kunden die Bank weiter zu empfehlen lag bei stolzen 93 Prozent. Über alle Ortsbanken hinweg wurden die Arbeit und die Betreuung durch die Berater als sehr gut gesehen.

Für jeden ausgefüllten Fragebogen lobte die Bank eine Spende von 1 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung in der Region aus. Die aus der Umfrage erreichten 708 Euro wurden durch die Bank um weitere 292 Euro auf 1.000 Euro aufgestockt. Die Vorstände der Raiffeisenbank Mutlangen überreichten die Spende an den Bunten Kreis Schwäbisch Gmünd e. V. für ihre Arbeit mit chronisch-, krebs- und schwerstkranken Kindern, Jugendlichen, und ihren Familien.

Die Raiffeisenbank Mutlangen möchte mit ihrer Spende kranken Kindern und ihren Familien in der Region helfen. Die Vorstände Dietmar Herderich (2. v. r.) und Dieter Breuer (3. v. r.) überreichten den Spendenscheck an den 1. Vorsitzenden des Bunten Kreises Dr. Jochen Riedel (rechts). Krankenhausdirektor Walter Hees (links) freute sich ebenfalls über diese Spende an den Verein.

Der Bunte Kreis Schwäbisch Gmünd e.V. wurde vor drei Jahren gegründet, um Familien mit kranken Kindern zu unterstützen, damit sie nach dem Krankenhausaufenthalt den Belastungen des Alltags gewachsen sind. Diese Unterstützung in Form einer Nachsorge ist für die Familien kostenfrei. Sollte die Krankenkassen einen Teil der Leistungen nicht übernehmen, so kommt der Verein für die Kosten der Nachsorge auf. Um die Finanzierung dieser Leistungen zu gewährleisten, ist die Einrichtung auf Spendengelder angewiesen.

Das Team besteht zurzeit aus drei Nachsorgeschwestern. Die Aufstockung des Mitarbeiter-Teams ist geplant. Die Nachsorgeschwestern bereiten in Absprache mit dem Klinikarzt die Entlassung vor. Zuhause begleiten und betreuen diese die Familie, um die verordneten Therapien in Anspruch zu nehmen, Behandlungserfolge sicherzustellen und weitere Krankenhausaufenthalte zu vermeiden. Die regelmäßigen Besuche und die Erreichbarkeit der Nachsorgeschwestern sollen den Angehörigen die Sicherheit geben in ihre eigenen Kompetenzen zu vertrauen. Durch das Wissen der Nachsorgeschwestern wird gemeinsam mit dem Kinderarzt ein Netz geknüpft, das weitere therapeutische Maßnahmen regelt. Diese werden speziell auf die Familie abgestimmt. Dieses Helfernetz soll dazu beitragen, dass die Familien selbständiger werden.

„Mit dieser Spende möchten wir den Bunten Kreis und die kranken Kinder mit ihren Familien in der Region unterstützen. Für die erkrankten Kindern und deren Familien ist diese kostenlose Nachbetreuung eine sehr große Hilfe in ihrer schwierigen Situation“, erklärt Dietmar Herderich, Vorstandssprecher der Raiffeisenbank Mutlangen.