Mitgliederversammlung Ortsbank Frickenhofen

Mutlangen, 21.04.2016

Die Raiffeisenbank Mutlangen informierte am vergangenen Donnerstag die Mitglieder der Ortsbank Frickenhofen über die Entwicklung der Bank in 2015.

 

Als örtliches Aufsichtsratsmitglied eröffnete Manfred Wolpert die Mitgliederversammlung der Ortsbank Frickenhofen und begrüßte Mitglieder und Kunden in der örtlichen Gemeindehalle.

 

Entwicklung der Gesamtbank

Erfreuliches berichtete zunächst Vorstandsmitglied Dieter Breuer über die Entwicklung der Gesamtbank. Betreute Kundeneinlagen und betreute Kundenkredite verzeichneten gegenüber dem Vorjahr einen Zuwachs. So stieg das gesamte betreute Kundenvolumen um 4,6 % und betrug zum Jahresende rund 708 Mio. Euro. Eine bittere Pille für die Sparer und Anleger, so Breuer, sei die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Besonders bedauerlich sei dies für Sparer und Menschen, die sich eine private Altersvorsorge aufbauen wollen. Auch die gesamte Finanzbranche leide unter den niedrigen Zinsen. Das Vorstandsmitglied plädierte für eine Wende in der Geldpolitik der EZB, hin zu langsam wieder steigende Zinsen. „Diese Wende ist überfällig“, so Breuer.

 

5 % Dividende für Mitglieder geplant

Die Bank weißt, nach Abzug von 760.000 Euro Steuern, einen Bilanzgewinn von rund 613.000 Euro aus. Der größte Teil dieses Betrages soll neben der Zuführung an Rücklagen als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet werden. In der Generalversammlung am 28. September werden Vorstand und Aufsichtsrat eine Dividendenzahlung von 5 % vorschlagen. Unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ kündigte der langjährige Vorstandssprecher, Dietmar Herderich, seinen Eintritt in den Vorruhestand zum 01. November 2016 an. Die Nachfolgeregelung wird die Bank zu gegebener Zeit, im Rahmen einer Pressekonferenz, bekannt geben.

 

Enormer Mitgliederanteil: „8 von 10 Frickenhofener sind Mitglied“

Wolfgang Nuding, Repräsentant der Ortsbank Frickenhofen, zeigte die Entwicklung der Ortsbank im vergangenen Jahr auf. Besonders freute er sich über die Anzahl von 849 Mitgliedern berichten zu können. Somit sind mehr als 80% der Einwohner Frickenhofens auch Teilhaber der Bank. „Nur durch langjährige Verbundenheit ist eine derart vertrauensvolle und erfolgreiche Arbeit möglich“, so Nuding. Auch über das betreute Kundenanlagevolumen konnte der Repräsentant erfreuliches berichten. Dieses betrug zum Jahresende 26,3 Mio. Euro und konnte um 2,7% gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Es setzt sich zusammen aus den bilanziellen Einlagen und außerbilanziellen Einlagen. Die außerbilanziellen Einlagen verzeichneten hierbei einen leichten Rückgang um 2,8 % auf 13,2 Mio. Euro. Außerbilanziellen Einlagen sind die Kundengelder, die bei den Verbundpartnern wie Union Investment, Bausparkasse Schwäbisch Hall und R+V Versicherung angelegt sind. Die bilanziellen Einlagen in Höhe von 13,1 Mio. Euro verzeichneten dagegen eine Zunahme um bemerkenswerte 8,9 % gegenüber dem Vorjahr. Das betreute Kundenkreditvolumen betrug zum Jahresende 13,3 Mio. Euro konnten um 1,9 % gesteigert werden.

 

Frickenhofener sind „hoch zufrieden“

Sichtlich stolz gab der Repräsentant anschließend das Ergebnis der anonymen Kundenbefragung für die Ortsbank Frickenhofen bekannt. So wurde die Kundenzufriedenheit mit der Schulnote 1,2 bewertet und 96% der Frickenhofener Kunden würden die Bank weiterempfehlen. Nuding ergänzte, dass man sich auf dem hervorragenden Ergebnis nicht ausruhen wolle, um auch künftig ein verlässlicher und vertrauensvoller Geschäftspartner zu sein. Abschließend berichtete Nuding noch von den begleiteten Mitgliederreisen, welche die Bank im Rahmen des Mitgliedermehrwertprogramms, organisiert und die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

 

Wahlen

Bei der Wahl zum Aufsichtsrat stellte sich Manfred Wolpert zur Wiederwahl. Er wurde von der Mitgliederversammlung nominiert.

 

Mitglieder geehrt

Für langjährige Mitgliedschaft wurden wieder zahlreiche Mitglieder geehrt. Für 40 jährige Treue wurden die Mitglieder Jürgen Bläsi, Berta Grau, Erich Koch, Hans Mantel, Doris Noller und Klaus Weimer ausgezeichnet. Auf 50 Jahre Mitgliedschaft blicken Alfred Bäurle und Erwin Schneider zurück. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung erwartete die Gäste ein Abendessen und schwäbisches Mundart-Kabarett mit „Leibssle“, dem Urgestein der schwäbischen Kabarettszene.