Mitgliederversammlung der Ortsbank Großdeinbach

Mutlangen, 14.03.2016

Die Raiffeisenbank Mutlangen informiert in den kommenden Wochen Mitglieder und Kunden im Rahmen der Mitgliederversammlungen über die Entwicklung der Bank in 2015. Auftakt war am vergangenen Montag die Mitgliederversammlung für den Geschäftsbereich Großdeinbach.

 

Großdeinbach – Aufsichtsratsmitglied Peter Schneider eröffnete die Mitgliederversammlung der Ortsbank Großdeinbach und begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und Kunden in der örtlichen Gemeindehalle.

 

Entwicklung der Gesamtbank

Zentraler Tagesordnungspunkt bei den Mitgliederversammlungen ist der Bericht des Vorstandes über die Entwicklung der Gesamtbank. Ein kurzer Jahresrückblick in Bildern rief den Mitgliedern zunächst die wichtigen Ereignisse aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des Jahres 2015 in Erinnerung.

 

Geschäftsmodell hat sich weiterhin als erfolgreich erwiesen“

Als Vorstandssprecher der größten Raiffeisenbank in Ostwürttemberg freute sich Dietmar Herderich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr der Bank berichten zu können. Stolz sei man deshalb auch, weil die Rahmenbedingungen, welche durch die Bankenregulierung und die europäische Bankenaufsicht auferlegt werden, die tägliche Arbeit belasten. Trotz dessen habe sich das Geschäftsmodell der Bank weiterhin als erfolgreich erwiesen. Das betreute Kundenvolumen konnte um rund 31 Mio. Euro auf rund 708 Mio. Euro gesteigert werden. Es setzt sich aus dem betreuten Kundenkreditvolumen von rund 243 Mio. Euro und dem betreuten Kundenanlagevolumen von rund 465 Mio. Euro zusammen. Hierbei verzeichneten das betreute Kundenanlagevolumen sowie auch das betreute Kundenkreditvolumen jeweils eine Zunahme um 4,6 % gegenüber dem Vorjahr. In 2015 wurden 737 Kredite mit einem Gesamtvolumen von 57 Mio. Euro neu vergeben.

 

Nullzinspolitik der EZB – „Die Wende ist überfällig“

Eine bittere Pille für die Sparer und Anleger, so Herderich, sei die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Besonders bedauerlich sei dies für Sparer und Menschen, die sich eine private Altersvorsorge aufbauen wollen. Auch die gesamte Finanzbranche leide unter den niedrigen Zinsen. Der Vorstandssprecher plädierte für eine Wende in der Geldpolitik der EZB, hin zu langsam wieder steigende Zinsen. „Diese Wende ist überfällig“, so Herderich

 

76 % der Einwohner sind Kunden

Die Raiffeisenbank Mutlangen ist mit 20.341 Kunden, 11.014 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von 337 Mio. Euro weiterhin die größte Raiffeisenbank in Ostwürttemberg, betonte Dietmar Herderich. Bemerkenswerte 76 % der Einwohner im Geschäftsgebiet sind Kunden der Bank. Diese verfügt mit rund 18,7 Mio. Euro über eine sehr solide Eigenkapitalausstattung. Erfolgreich zeigte sich ebenfalls das Dienstleistungsgeschäft mit den Verbundpartnern. Mit der Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall und der R + V Versicherung konnten im vergangenen Jahr die Marktposition der Gesamtbank weiter ausgebaut werden. Auch im Immobiliengeschäft war die Bank in 2015 sehr erfolgreich. Es wurden 35 Objekte mit einem Gesamtwert von 5,2 Mio. Euro vermittelt. Sehr positiv wirkte sich hier die Kooperation mit der Raiffeisenbank Rosenstein und der Abtsgmünder Bank aus. Im Bereich der Ertragslage berichtete der Vorstand von einem um 884.000 Euro auf 8,2 Mio. Euro gestiegenem Zinsüberschuss sowie von einer Zunahme des Provisionsüberschusses um 159.000 Euro auf 2,5 Mio. Euro.

 

Kundenbefragung zeigt hohe Zufriedenheit

Auch die Kundenzufriedenheit sei ein wichtiges Gut, betonte Dietmar Herderich. Um die Zufriedenheit und Erwartungen der Kunden an die Bank zu erfahren, hat diese im vergangenen Jahr wieder eine anonyme Kundenbefragung durchgeführt. So gab der Vorstandssprecher die erfreulichen Ergebnisse bekannt. 96 Prozent der Kunden würden die Bank weiterempfehlen. Die Kundenzufriedenheit wurde mit der Schulnote 1,6 bewertet. „Wir werden uns aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern alles dafür tun, dass sich die Mitglieder und Kunden bei uns weiterhin „rundum“ gut beraten und betreut fühlen“, so Herderich.

 

5 Prozent Dividende für Mitglieder geplant

Nach Abzug von 760.000 Euro Steuern weißt die Bank einen Bilanzgewinn von rund 613.000 Euro aus. Der größte Teil dieses Betrages soll neben der Zuführung an Rücklagen als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Vorstand und Aufsichtsrat werden in der Generalversammlung am 28. September eine Dividendenzahlung von 5 Prozent vorschlagen.

 

Direktbank im Internet wächst

Zum Jahreswechsel waren bei der Bank 76 Mitarbeiter beschäftigt, darunter 9 Auszubildende. Neben der „Bank vor Ort“ mit den neun Ortsbanken der Raiffeisenbank Mutlangen, betonte Herderich die Bedeutung der 10. Ortsbank in Form der Direktbank im Internet. Der Internetauftritt wurde im vergangenen Jahr weiter ausgebaut. Der Vorstandssprecher erläuterte auch das neue Online-Bezahlverfahren „paydirekt“, welches das direkte, sichere und einfache Bezahlen mit dem Girokonto in den Internethandel bringt.

 

86.000 Euro Spenden

Dietmar Herderich freute sich besonders auch darüber, dass die Bank neben den zahlreichen Veranstaltungen im Jahr 2015 mit rund 86.000 Euro Spenden an Vereine, Schulen und gemeinnützige Einrichtungen einen erheblichen Beitrag zum Gemeinwohl im Geschäftsbereich leisten konnte. Ein stolzer Teilbetrag von 38.000 Euro kommt dabei aus den Zweckerträgen des VR-GewinnSparens.

 

Im Ausblick auf 2016 verkündete der Vorstandssprecher zunächst die erfreuliche Nachricht, dass in diesem Jahr wieder eine Jubiläumsveranstaltung stattfindet. Die Ortsbank Spraitbach veranstaltet am 16. April einen Festabend anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums.

 

Gegen Vergemeinschaftung der Einlagensicherung

Vehement sprach sich Herderich gegen eine Vergemeinschaftung der Einlagensicherungssysteme aus.

Dies droht aufgrund der Planungen zur Vollendung der europäischen Bankenunion, speziell durch die sogenannte EU-Einlagensicherungsrichtlinie. Im Ernstfall müssten so die im Sicherungsfonds der Volks- und Raiffeisenbanken angesparten Gelder in andere europäische Länder transferiert werden, welche heute zum Teil noch kein oder kein „gefülltes“ Einlagensicherungssystem haben.

 

Die Bank selbst rechnet im laufenden Jahr mit weiteren Wachstumsraten im Einlagen und Kreditgeschäft, so Herderich. Jedoch wird sich die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank erstmals im Jahresergebnis, in Form eines sinkenden Zinsüberschusses, niederschlagen.

 

Nachfolgeregelung im Vorstand

Unter Tagesordnungspunkt Verschiedenes kündigte der langjährige Vorstandssprecher Dietmar Herderich seinen Eintritt in den Vorruhestand zum 01.11.2016 an. Bezüglich der Nachfolgeregelung führte er aus, dass die Weichen bereits gestellt sind. Die genaue Personalie soll zu gegebener Zeit im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden. Fakt sei jedoch, dass es eine interne Lösung geben wird bei der Dieter Breuer die Funktion des Vorstandssprechers im dann neuen Vorstand übernehmen wird. Die offizielle Verabschiedung von Dietmar Herderich wird bei der Generalversammlung in Mutlangen, die aus diesem Grund erst am 28.09.2016 stattfinden wird, erfolgen.

 

Ortsbank Großdeinbach – betreutes Kundenanlagevolumen steigt um 5,3 %

Die Entwicklung der Ortsbank präsentierte Jan Hensel, Repräsentant der Ortsbank Großdeinbach. Besonders stolz war er über die Mitgliederentwicklung in Großdeinbach. Hier konnten zum Jahresende 1.256 Mitglieder verzeichnet werden, was einer Mitgliederquote von über 37 % entspricht. Statistisch betrachtet ist somit rund jeder dritte Einwohner von Großdeinbach auch Teilhaber der Bank. Erfreuliches konnte der Repräsentant ebenso über die Entwicklung im Einlagen- und Kreditgeschäft berichten. Das betreute Kundenanlagevolumen stieg im Vorjahresvergleich um stolze 5,3 % auf rund 43,8 Mio. Euro. Auch das betreute Kundenkreditvolumen der Ortsbank Großdeinbach verzeichnete einen Zuwachs. Dieses erhöhte sich um 3,4 % auf 39,7 Mio. Euro. Hensel berichtete anschließend noch über das Mitgliedermehrwertprogramm. Hier können die Mitglieder von Vorteilen bei Bankprodukten, Veranstaltungen, organisierten Reisen und vielem mehr profitieren.

 

Mitglieder geehrt

Für 40-jährige Treue wurden die Mitglieder Werner Bareiß, Rolf Brenner, Else Demmerer, Adelgunde Everhart, Wolfgang Feuchter, Alfred Hägele, Herbert Helmer, Helmut Hennrich, Herbert Kersten, Gabriele Müller, Werner Nagel, Roland Saur, Günther Schmeiser, Christa Schmid, Werner Schulz, Wolfgang Strohmaier und Gerhard Tost geehrt. 50 Jahre Teilhaber bei der Raiffeisenbank sind Peter Baumstark, Karl Munz und Werner Schulz. Im Anschluss an den offiziellen Teil der Versammlung erwartete die Gäste ein Abendessen und Unterhaltung mit dem schwäbischen Gesang- und Comedy-Duo „Achim & Hubbe“.