Gründung einer Schülergenossenschaft mit dem Franziskus Gymnasium

Mutlangen, 07.06.2013

Franziskus Gymnasium in Mutlangen gründet 2. Schülergenossenschaft im Ostalbkreis

FlashGrapix verkauft Merchandising Produkte des Gymnasiums

Unsere Schüler haben nun eine eigene Firma. Mit diesen Worten konnte die Konrektorin des Franziskus Gymnasiums stolz auf die Schüler sein, die in Begleitung mit der Raiffeisenbank Mutlangen die 2. Schülergenossenschaft in Mutlangen gegründet haben.

Die Gründungsversammlung wurde im Foyer der Schule abgehalten und von den Schülern und Lehrern vorbereitet und festlich umrahmt. Regionalmarktleiter Dietmar Beißwenger von der Raiffeisenbank Mutlangen freute sich sehr über das große Engagement der Schüler, welche die Bank seit einigen Monaten bis zur Gründungsversammlung begleitet hat. Er konnte vor Beginn der Versammlung den anwesenden Gästen kurz die Idee der Schülergenossenschaft vorstellen.

Gesamtbild der neu gegründeten Schülergenossenschaft FlashGraphix mit allen Gründungsmitgliedern sowie den gewählten Aufsichtsratsmitgliedern. Außerdem ist mit auf dem Bild der Regionalmarktleiter Dietmar Beißwenger von der Raiffeisenbank Mutlangen und die Konrektorin des Gymnasiums gemeinsam mit der betreuenden Lehrerin Frau Focke.

9 Schüler des Franziskus Gymnasiums haben ihre eigene Firma FlashGraphix gegründet.
Gemeinsam haben die Schüler die Aufgaben aufgeteilt. Orfeo Keweloh begrüßte dann offiziell die zahlreich erschienenen Gäste bei der Gründungsversammlung und eröffnete die Sitzung. Als Versammlungsleiter führte Philip Stegmaier von der Raiffeisenbank Mutlangen gekonnt durch die Sitzung. lm Anschluß erörterte Alexander Waldenmaier die wesentlichen Elemente der Gründungsidee und des Geschäftsplans. Ausführlich wurde aufgeklärt, dass „Merchandising Produkte“ Artikel sind, die das gleiche Logo oder eine Botschaft transportieren sollen wie ein bekanntes Markenprodukt. So will man mit dem Verkauf von TShirts beginnen, die das Logo der Schule verkörpern und somit ein positives Markenimage in die Öffentlichkeit transferieren soll. Anschließend erläuterte Maximilian Joos die Inhalte der Satzung. Bei den anstehenden Wahlen wurden die Schüler Carolin Krautstrunk, Orfeo Keweloh und Maximilian Joos in offener Abstimmung zu Mitgliedern des Vorstands gewählt. Ebenso wurden in den Aufsichtsrat die Schüler und
Eltern Carolin Fischer-Schuler, Sandra Hahn, Nick Hahn und Constantin Schuler gewählt. Somit war die Firma gegründet und die Schülergenossenschaft will noch vor den Ferien schon in den Verkauf gehen. Zunächst müssen aber noch neue Mitglieder gesucht werden, die einen Geschäftsanteil in Höhe von 20 EURO zeichnen, damit die Schülerfirma ausreichend Eigenkapital hat, um die erste Ware zu bestellen. Alle Schüler und Personen, die mit der Schule in Verbindung stehen, können eine Mitgliedschaft erwerben. Läuft das Geschäft gut, so können die Mitglieder entscheiden, ob eine Dividende ausbezahlt wird, oder der Gewinn in der Schule verwendet wird.