Generalversammlung am 13.06.2013

Mutlangen, 14.06.2013

Die größte Raiffeisenbank in Ostwürttemberg berichtet von erfolgreichem Geschäftsjahr

Ordentliche Generalversammlung der Raiffeisenbank Mutlangen eG im MutlangerForum

Mutlangen - Aufsichtsratsvorsitzender Peter Seyfried eröffnete die sehr gut besuchte Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2012 der Raiffeisenbank Mutlangen im MutlangerForum. Danach richtete Vorstandssprecher Dietmar Herderich den Fokus auf die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, vor deren Hintergrund die Entwicklung des genossenschaftlichen Finanzverbundes und natürlich auch die Entwicklung der Raiffeisenbank Mutlangen betrachtet werden müssen. Stabilität und Kontinuität waren die Attribute, die die Geschäftsentwicklung der deutschen Volkbanken und Raiffeisenbanken im zurückliegenden Geschäftsjahr gekennzeichnet haben, sagte Vorstandssprecher Herderich. Dies belegten die Geschäftszahlen für 2012.

Ehrungen langjährige Mitglieder des Geschäftsbereiches Mutlangen bei der Generalversammlung der Raiffeisenbank Mutlangen durch die Vorstände Dietmar Herderich (rechts) und Dieter Breuer (links) und Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Seyfried (3. von rechts).

Vorstand zieht positive Bilanz

Mit 9 Ortsbanken, über 20.000 Kunden, 10.256 Mitgliedern, einer Bilanzsumme von rund 305 Mio Euro und einem betreuten Kundenvolumen von 630 Mio Euro sei die Bank weiterhin die größte Raiffeisenbank in Ostwürttemberg. Herderich betonte, dass man sich zu den genossenschaftlichen Prinzipien und zu Bankgeschäften, welche der Realwirtschaft und den Menschen in der Region nutzen, bekenne. Der Vorstandssprecher freute sich, von einem wirklich erfolgreichen Geschäftsjahr berichten zu können. Das stabile und solide Geschäftsmodell veranlasse immer mehr Kunden auch Mitglied bei der Bank zu werden. So haben im vergangen Jahr 438 Kunden den Vorteil, Teilhaber bei der eigenen Bank zu sein, erkannt und sind Mitglied geworden. Einen überdurchschnittlichen Zuwachs um 5,8 % auf rund 400 Mio. Euro haben die betreuten Kundeneinlagen der Bank erfahren. Dies sei sehr erfreulich, da es die Bank in der Refinanzierung der Kredite weitgehend unabhängig von den Kapitalmärkten mache. Im Geschäftsjahr 2012 verzeichneten die betreuten Kundenkredite einen Zuwachs um 2,1 % auf rund 231 Mio. Euro. Es wurden Kredite mit einem
Gesamtkreditvolumen von rund 30,4 Mio Euro neu zugesagt. Im gewerblichen Bereich konnten überwiegend Betriebsmittel, Gewerbeobjekte, Maschinen und Fotovoltaikanlagen finanziert werden. Bei den Privatkunden waren es hauptsächlich Kredite für den Wohnungsneubau, energiesparende Umbauten und Investitionen in erneuerbare Energien, wie Fotovoltaik- und Solaranlagen. Erfolgreich zeigte sich ebenfalls das Dienstleistungsgeschäft mit den Partnern der genossenschaftlichen FinanzGruppe. Mit der Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der R + V Versicherung und der VR-Leasing konnten im vergangenen Jahr die Marktposition der Gesamtbank weiter ausgebaut werden. Im Immobiliengeschäft wurde ein Objektumsatz von 1,7 Mio. Euro erwirtschaftet. Eine Bilanzsummensteigerung um 4,9% auf rund 305 Mio Euro konnte verzeichnet werden. Mit rund 60.000 Euro wurden Vereine, Schulen, Kindergärten und andere gemeinnützige Einrichtungen im Geschäftsgebiet bei deren wichtigen Aufgaben unterstützt
und damit ein Beitrag zum Gemeinwohl geleistet.

Gute Eigenkapitalausstattung

Der Zinsüberschuss konnte um 368.000 Euro auf 7,6 Mio Euro gesteigert werden. Die gute wirtschaftliche Lage in der Region hat sich positiv auf die Kreditrisiken im Kundengeschäft ausgewirkt. Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit beträgt rund 2,8 Mio Euro. Hiervon werden Steuern in Höhe von 885.000 Euro abgeführt. 1 Mio 326 Teuro werden dem Fonds für allgemeine Bankrisiken zugeführt. Dies dient der notwendigen Eigenkapitalstärkung gemäß den
gesetzlichen Anforderungen nach Basel III und soll die Risikotragfähigkeit der Bank stärken. Der Bilanzgewinn von rund 584.000 Euro wird zur Auszahlung einer fünfprozentigen Dividende sowie zur Einstellung in die Rücklagen verwendet. Mit rund 18 Mio Euro verfüge die Bank über eine solide Eigenkapitalausstattung und sei damit gut gerüstet für die Zukunft, so der Vorstandssprecher. Erfreut zeigte er sich über die kompetenten, engagierten und freundlichen 74 Mitarbeiter. Die Ausbildungsquote liege bei über 11 Prozent auf hohem Niveau. Inklusive Mitarbeiterinnen in Elternzeit, Reinigungs- und Aushilfskräfte waren im vergangenen Jahr 114 Personen beschäftigt, so sei die Bank auch ein bedeutender Arbeitgeber im Geschäftsgebiet. Für das laufende Jahr rechne die Bank mit weiteren Wachstumsraten im Einlagen- und Kreditgeschäft und einem zufriedenstellenden Jahresergebnis.

125-jähiriges Jubiläum der Ortsbanken Durlangen und Täferrot

Der Vorstandssprecher verkündete, dass die Ortsbanken Durlangen und Täferrot in diesem Jahr jeweils ihr 125- jähriges Bestehen feiern. Das Jubiläum in Durlangen wurde bereits im April groß gefeiert. In Täferrot findet hierzu noch ein Festabend am 26. Oktober statt.

Eingehend auf die politischen Rahmenbedingungen für das Bankgeschäft beklagte Herderich, dass sich die mit der Finanzkrise aufgekommene Regulierungswelle wie befürchtet fortsetze. Hierunter zählen sämtliche Regelungen des Baseler Ausschusses und der Europäischen Bankenaufsicht. „Wir wollen nicht mit europäischen Pleitebanken in einen Topf geworfen werden“, so Herderich, „deshalb werden wir nicht müde uns gegen ungerechte Gleichmacherei und Benachteiligung durch unfairen Wettbewerb zur Wehr zu setzen.“ Strategisches Ziel der Raiffeisenbank Mutlangen
bleibe eine qualitativ gute Entwicklung bei ordentlicher Ertragslage auf einer soliden Eigenkapitalbasis, um auch in Zukunft ein leistungsfähiger und verlässlicher Finanzpartner in der Region zu sein.

Mitglieder beschließen fünf Prozent Dividende

Aufsichtsratsvorsitzender Peter Seyfried berichtete, dass der Aufsichtsrat den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des Jahresgewinns geprüft und für in Ordnung befunden habe. Der zusammengefasste Prüfungsbericht des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes wurde von Wirtschaftsprüfer Alexander Hepperle vorgetragen. Er bestätigte der Versammlung, dass Vorstand, Aufsichtsrat und Mitarbeiter wiederum gute Arbeit geleistet haben. Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk wurde erteilt. Die Mitglieder genehmigten den Jahresabschluss und die Verwendung des Jahresüberschusses 2012. Die Entlastung des Vorstandes und des Aufsichtsrates wurde von Hans Nagel geleitet. Mit dem Ablauf der Versammlung sind Egon Müller, Walter Schober, Manfred Wolpert, Hans Kielwein und Karl Schurr turnusmäßig aus dem Aufsichtsrat ausgeschieden und stellten sich zur Wiederwahl. Alle Vorgeschlagenen wurden wiedergewählt.

Die Ehrungen langjähriger Mitglieder für den Geschäftsbereich Mutlangen wurden von den Vorständen und vom Aufsichtsratsvorsitzenden vorgenommen. Für 50 Jahre wurden geehrt: Georg Fischer, Franz Kiemel, Gerhard Linckh, Siegfried Rupp, Hans Siegle, Heinz Wagenblast, Anton Waibel und für 40 Jahre: Gerlinde Bosler, Bernhard Fauser, Willi Funk, Heinz Maihöfer, Hans Nagel, Heinz Ostertag, Bruno Sachsenmaier, Peter Winkler, Helena Berhalter, Alois Fischer, Hubert Hieber und Doris Rupp.

Nach einem gemeinsamen Abendessen sorgten die Akrobaten „Farellos mit Frau Schmidt“ und der Entertainer Jörg Hammerschmidt für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Abschluss der Versammlung, die von dem Kleintierzuchtverein Mutlangen bewirtet wurde.