Das Land, in dem die Zitronen blühen

Mutlangen, 16.05.2019

Reisegruppe der Raiffeisenbank Mutlangen unterwegs in Italien

Herrliche Tage verbrachte die Reisegruppe der Raiffeisenbank Mutlangen, begleitet von Karl-Gerhard Berroth, in Italien. Die schönsten Plätze der Region Apulien und der Amalfi-Küste wurden erkundet. Lecce und Martina Franca beeindruckten durch ihre Barock-Architektur, die Kathedrale von Otranto durch ihren fantastischen Mosaik-Fußboden, Alberobello durch seine märchenhaften Trullihäuser und die europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2019, Matera, durch seine schaurig-schönen Höhlenwohnungen. Dass Besucher, die den Hohenstaufen tagtäglich vor den Augen haben, sich Castel del Monte, den imposanten Bau des Stauferkönigs Friedrich II. nicht entgehen lassen, ist natürlich selbstverständlich. Staunend stiegen die Besucher auch hinunter in die Tiefen der Castellana Grotte und sie bewunderten in Bari die vielen, sehr gut erhaltene Gebäude aus der normannisch-staufischen Epoche Apuliens.

Die Erkundung des Golfes von Neapel begann mit einem Besuch der im Jahr 79 n. Chr. durch den Ausbruch des Vesuvs verschütteten Stadt Pompeji. In Neapels Verkehr bewies der Busfahrer gute Nerven, die Stadt vom Bus aus zu erkunden war deshalb recht komfortabel für die Reisenden. Ein Abstecher zu Fuß durch das Stadtzentrum lohnte durch den Genuss des speziellen Gebäcks „Sfogliatella“. Erwähnenswert sind im Übrigen all die kulinarischen Erlebnisse: ob Vier-Gänge-Menü im Restaurant oder Panzerotti und Eis im Straßenverkauf, ob Rotwein der Sorte „Primitivo“ oder köstlicher Likör „Limoncello“ – die Reisenden genossen das Dolce Vita. Ein Tag auf der traumhaften Insel Capri und ein Ausflug entlang der malerischen Küstenstraße Amalfitana beschloss die Reise in das Land, in dem die Zitronen blühen.