Ortsbank Frickenhofen: 87 Prozent sind Mitglied

Frickenhofen, 04.04.2019

Die Raiffeisenbank Mutlangen informierte am vergangenen Donnerstag die Mitglieder der Ortsbank Frickenhofen über die Entwicklung der Bank in 2018. Als örtliches Aufsichtsratsmitglied eröffnete Manfred Wolpert die Mitgliederversammlung der Ortsbank Frickenhofen und begrüßte Mitglieder und Kunden in der örtlichen Gemeindehalle. Über eine gute Entwicklung der Gesamtbank sprach zunächst Vorstandsmitglied Oliver Seibold.

Enormer Mitgliederanteil

Wolfgang Nuding, Repräsentant der Ortsbank Frickenhofen, zeigte anschließend die Entwicklung der Ortsbank im vergangenen Jahr auf. Besonders freute er sich über den enormen Mitgliederanteil berichten zu können. So sind in Frickenhofen 897 Mitglieder verzeichnet. Statistisch betrachtet sind damit stolze 87 Prozent der Frickenhofener Mitglied bei der Bank. Nuding führte weiter aus, was es bedeute Mitglied einer regionalen Genossenschaftsbank zu sein. Auch gebe es anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Bank
in diesem Jahr die Chance die Geschäftsanteile auf sechs Anteile pro Mitglied aufzustocken.

Kreditwachstum durch privaten Wohnungsbau

Über das betreute Kundenanlagevolumen konnte der Repräsentant ebenfalls positives berichten. Dieses betrug zum Jahresende 30,5 Mio. Euro und konnte um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Es setzt sich zusammen aus den bilanziellen Einlagen in Höhe von 15,1 Mio. Euro und den außerbilanziellen Einlagen in Höhe von 15,4 Mio. Euro. Außerbilanzielle Einlagen sind Gelder, die bei den Verbundpartnern wie Union Investment, Bausparkasse Schwäbisch Hall und R+V Versicherung angelegt sind. Auch das Kreditgeschäft konnte weiter ausgebaut werden. So stiegen die betreuten Kundenkredite um bemerkenswerte 12,7 Prozent und betrugen zum Jahresende 15,6 Mio. Euro. Grund für den enormen Zuwachs seien hauptsächlich Finanzierungen für den privaten Wohnungsbau, so Nuding.

Verabschiedung Aufsichtsratsmitglied Manfred Wolpert

Im Rahmen der Versammlung wurde das Aufsichtsratsmitglied Manfred Wolpert, vom Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Gerstlauer verabschiedet und für seine 20-jährige Aufsichtsratstätigkeit geehrt. Seit 1999 war Wolpert ein wertvolles Mitglied des Gremiums. Gerstlauer bedankte sich für das große Engagement mit dem sich Wolpert in den vergangenen Jahrzehnten für die Bank eingesetzt hat. So habe Wolpert an vielen wichtigen und für die Bank wegweisenden Entscheidungen mitgewirkt. Unter anderem hatte er die Fusion der Gschwender-Frickenhofener Bank und der Raiffeisenbank Mutlangen aktiv mit auf den Weg gebracht. Wolpert scheidet zur Generalversammlung am 25. Mai 2019 altershalber aus. Zur Neuwahl stellte sich André Frank. Er wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig nominiert und wird somit zur Wahl durch die Generalversammlung vorgeschlagen.

Mitglieder geehrt

Auch wurden wieder Mitglieder, im Rahmen der Mitgliederversammlung, für ihre langjährige Treue zur Bank geehrt.

40 Jahre:
Thomas Bauer, Gerd Daiss, Heinrich Diederich, Heinz Hägele, Martin Heinrich, Helmut Höfer, Jürgen Hofmann, Werner Kefer, Doris Lang, Heide Schuster und Erika Ugele

50 Jahre:
Reinhold Ammon, Adolf Bauer, Heinz Deroi, Rolf Heusch, Heinz Hub, Karl Mauser, Willi Preuss und Gerhard Rosner

60 Jahre:
Otto Schneider und Max Weller

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung erwartete die Gäste ein Abendessen, wonach „Sabine Essinger“ mit schwäbischem Kabarett für beste Unterhaltung sorgte.

Verabschiedung von Aufsichtsratsmitglied Manfred Wolpert