"Raiffeisenbank Mutlangen eG berichtet für 2018 über ein starkes Wachstum im Kundengeschäft“

Großdeinbach, 18.03.2019

Die Raiffeisenbank Mutlangen informiert in den kommenden Wochen Mitglieder und Kunden im Rahmen der Mitgliederversammlungen über die Entwicklung der Bank in 2018. Auftakt war am vergangenen Montag die Mitgliederversammlung für den Geschäftsbereich Großdeinbach. Aufsichtsratsmitglied Peter Schneider eröffnete die Mitgliederversammlung der Ortsbank Großdeinbach und begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und Kunden in der örtlichen Gemeindehalle.

Entwicklung der Gesamtbank

Zentraler Tagesordnungspunkt bei den Mitgliederversammlungen ist der Bericht des Vorstandes über die Entwicklung der Gesamtbank. Ein kurzer Jahresrückblick in Bildern rief den Mitgliedern zunächst die wichtigen Ereignisse aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft des Jahres 2018 in Erinnerung.

„Die Raiffeisenbank Mutlangen als ruhiger Hafen“

Als Vorstandsmitglied der größten Raiffeisenbank in Ostwürttemberg freute sich Thomas Bareiß über ein erfolgreiches Geschäftsjahr der Bank berichten zu können. In politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich unsicheren Zeiten wünsche man sich Ruhe und klare Aussichten auf die Zukunft. „So sieht man die Spargelder und Finanzierungen am liebsten in ruhigem Fahrwasser – oder noch besser: im ruhigen Hafen.“ Als ruhigen Hafen hat sich die Bank auch in 2018 erneut erwiesen. Das betreute Kundenvolumen konnte um rund 48 Mio. Euro auf rund 852 Mio. Euro gesteigert werden. Es setzt sich aus dem betreuten Kundenanlagevolumen von rund 542 Mio. Euro und dem betreuten Kundenkreditvolumen von rund 310 Mio. Euro zusammen. Hierbei verzeichnete das betreute Kundenanlagevolumen eine Zunahme um 4,0 % und das betreute Kundenkreditvolumen stieg sogar um 9,8 % gegenüber dem Vorjahr. In 2018 wurden 712 Kredite mit einem Gesamtvolumen von rund 66 Mio. Euro neu vergeben.

Weiterhin größte Raiffeisenbank in Ostwürttemberg

Mit 20.939 Kunden, 11.649 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von 375 Mio. Euro ist die Raiffeisenbank Mutlangen weiterhin die größte Raiffeisenbank in Ostwürttemberg, betonte Thomas Bareiß. Bemerkenswerte 77 % der Einwohner im Geschäftsgebiet sind Kunden der Bank. Das Eigenkapital beträgt – inklusive dem Fonds für allgemeine Bankrisiken - rund 34,7 Mio. Euro. Damit verfüge die Bank über eine robuste Eigenkapitalausstattung und sei gut gerüstet für die Zukunft, so das Vorstandsmitglied. Erfolgreich zeigte sich ebenfalls das Dienstleistungsgeschäft mit den Verbundpartnern. Mit der Union Investment, der Bausparkasse Schwäbisch Hall, der SDK und der R + V Versicherung konnte im vergangenen Jahr die Marktposition der Gesamtbank weiter ausgebaut werden. Auch im Immobiliengeschäft war die Bank in 2018 sehr erfolgreich. Es wurden 26 Objekte mit einem Gesamtwert von 5,2 Mio. Euro vermittelt. Sehr positiv wirkte sich hier die Kooperation mit der Raiffeisenbank Rosenstein und der Abtsgmünder Bank aus. Mit der Ertragslage sei man zufrieden, so der Vorstand. Die Erträge konnten ausgebaut werden, bei den Aufwendungen zeigten die durch die Bank ergriffenen Maßnahmen ihre Wirkung.

4 Prozent Dividende für Mitglieder geplant

Nach Abzug von 1,2 Mio. Euro Steuern, weißt die Bank einen Bilanzgewinn von rund 561.000 Euro aus. Ein beachtlicher Teil dieses Betrages soll neben der Zuführung an Rücklagen als Dividende an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Vorstand und Aufsichtsrat werden in der Generalversammlung am 25. Mai eine Dividendenzahlung von 4 Prozent vorschlagen.

Digitalisierung erfasst Finanzbranche

Bareiß berichtete ebenso über die Digitalisierung, welche mittlerweile auch die Finanzbranche erfasst hat. So baue die Bank ihre Online-Ortsbank in Form der Direktbank im Internet ständig weiter aus und bietet ihren Kunden insgesamt rund 80 digitale Services an. Die Direktbank sei aber nur einer der Zugangswege zur Bank. Neben Internet, VR-BankingApp und Telefon würden vor allem die Ortsbanken im Mittelpunkt des persönlichen Kontaktes stehen - „denn das Bankgeschäft lebt auch heute noch vor allem vom Vertrauen von Mensch zu Mensch“, betonte Bareiß. So sei die Bank auch ein bedeutender Arbeitgeber im Geschäftsgebiet. Zum Jahreswechsel waren bei der Bank 69 Mitarbeiter beschäftigt, darunter 8 Auszubildende.

90.000 Euro Spenden

Thomas Bareiß freute sich besonders auch darüber, dass die Bank neben den zahlreichen Veranstaltungen im Jahr 2018 mit rund 90.000 Euro Spenden an Vereine, Schulen und gemeinnützige Einrichtungen einen erheblichen Beitrag zum Gemeinwohl im Geschäftsbereich leisten konnte. Ein stolzer Teilbetrag von rund 47.000 Euro kommt dabei aus den Zweckerträgen des VR-GewinnSparens.

Ausblick 2019

Die Bank selbst rechnet im laufenden Jahr mit weiteren Wachstumsraten im Einlagen und Kreditgeschäft, so Bareiß. Jedoch wird sich die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank im Jahresergebnis, in Form eines weiter sinkenden Zinsüberschusses, niederschlagen.

Ortsbank Großdeinbach: Gesamtausleihungen steigen um 7,4%

Anschließend zeigte Repräsentant Jan Hensel die Entwicklung des Geschäftsbereichs Großdeinbach auf. Es wurden am Jahresende 2.566 Kunden und 1.372 Mitglieder mit insgesamt 4.252 Geschäftsanteilen verzeichnet. Hensel zeigte sich stolz über die hohe Mitgliederzahl in Großdeinbach. So sind rund 40 % der Einwohner Großdeinbachs Teilhaber. „Zeigt es doch, dass Sie mit unserer Arbeit hier zufrieden sind“, so Hensel. Ebenso erfreuliches konnte der Repräsentant über die Entwicklung im Einlagengeschäft berichten.
So verzeichneten die bilanziellen Kundeneinlagen zum Jahresende eine starke Zunahme um 6,2 % und betrugen rund 36,3 Mio. Euro. Die außerbilanziellen Einlagen stiegen um 0,9 % auf rund 18,4 Mio. Euro. Außerbilanzielle Einlagen sind Gelder, die bei den Verbundpartnern angelegt sind. Das gesamte betreute Kundenvermögen konnte somit auf rund 54,7 Mio. Euro gesteigert werden. Auch die Gesamtausleihungen der Ortsbank verzeichneten gegenüber dem Vorjahr eine starke Zunahme. Diese stiegen um 7,4 % auf 43,8 Mio. Euro.

Ortsbank engagiert sich

Im Jahr 2018 hat sich die Ortsbank Großdeinbach wieder stark für den Ort und die Bürger engagiert. So berichtete Hensel über Geld- und Sachspenden an zahlreiche örtliche Vereine und Organisationen.

Ehrung langjähriger Mitglieder

Folgende zahlreiche Mitglieder wurden im Rahmen der Mitgliederversammlung für Ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt:

40 Jahre:
Bernd Albrecht, Dagobert Arndt, Peter Endreß, Hans Fezer, Anneliese Hammerschmiedt, Wolfgang Heilemann, Wolfgang Heitel, Kurt Helmer, Hennrich GmbH Bauunternehmung, Hans-Jürgen Kleinrath, Harald Kolb, Irene Kolb, Otto Kolb jun., Lotte Maria Müller und Elsbeth Wahl

50 Jahre:
Gerhard Grupp, Karl Lorenz, Matthias Mucha und Werner Stegmaier.

Zum Abschluss erwartete die Gäste ein Essen und schwäbisches Comedy-Kabarett mit den „Kächeles“.